Fachgerechte Positionierung

des Patienten im OP

Der Status Quo

Allgegenwärtig und unaufhaltsam: der technische Fortschritt. Im Zusammenspiel mit der Forschung und der ständigen Entwicklung haben diese Faktoren einen wichtigen Einfluss auf sämtliche Bereiche der Medizin. So unterliegen die unterschiedlichen Behandlungstechniken und Therapien, aber auch die organisatorischen Prozesse als solche einem ständigen Wandel. In seiner Funktion als Umsatzträger des Krankenhauses nimmt die Bedeutung des OPs in diesem Zusammenhang immer weiter zu und es ist wichtiger denn je, den Betrieb dort stetig am laufen zu halten. Ohne lange Warte- und Aufbereitungszeiten, denn das kostet das Krankenhaus unnötig Geld.

Lagerung früher vs. heute

Auch im Bereich der Lagerung, oder anders gesagt der Positionierung des Patienten während einer Operation, hat sich im Laufe der Zeit einiges getan. Während früher die Operationen auf normalen Tischen stattfanden, auf denen der Patient mit Kissen oder Decken unterfüttert wurde, existiert heutzutage ein riesiges Spektrum an Lagerungs- bzw. Positionierungskissen und -stützen. Alle so konzeptioniert, dass sie die entsprechend zu beachtenden Druckpunkte in ausreichendem Maße schützen.

Warum ist die richtige

Positionierung

Des Patienten so wichtig

Eine fachgerechte Positionierung des Patienten bietet dem Operateur und seinem Team nicht nur beste Bedingungen für die Durchführbarkeit der Operation sowie optimalen Zugang zum Operationsfeld, sondern schützt den Patienten selbst vor Komplikationen und daraus resultierenden Folgeschäden. Diese können sowohl körperlicher, aber auch seelischer Natur sein.
Oftmals verlängert sich dadurch der stationäre Aufenthalt und im Extremfall zieht die Angelegenheit auch juristische Konsequenzen mit sich, die dann nicht nur für den behandelnden Arzt, sondern gleichermaßen auch für das Klinikum selbst unangenehm und kostspielig sind. Das Ziel ist es also, den Patienten vor Haut-, Nerven- und Weichteilschäden zu schützen um (ir)reversible Schäden oder Behinderungen zu vermeiden.

Was wir tun

In dieser Broschüre möchten wir Ihnen nicht nur unser Sortiment aus Positionierungshilfen und -stützen vorstellen. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen anhand anschaulicher Beispiele Anleitungen und Hilfestellungen an die Hand zu geben, die Sie bei der Auswahl der richtigen Hilfsmittel unterstützen – denn die Auswahl ist groß und die Möglichkeiten vielfältig.

…möchten wir an dieser Stelle an das
Klinikum Oldenburg AöR
richten, welches sich freundlicherweise dazu
bereit erklärt hat, uns für die Dauer unserer Bildaufnahmen ihre OP-Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Achtung...

…bitte beachten Sie, dass es sich hier nur um beispielhafte Anwendungen handelt und das die Art der Positionierung immer individuell gestaltet und von Fall zu Fall entschieden werden muss. Parameter wie Alter, Gewicht oder Vorerkrankungen des Patienten spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Positionierungshilfen. Der Benutzer ist dazu angehalten, sorgfältig vorzugehen und während der gesamten Dauer der Operation immer wieder zu überprüfen, ob die Position des Patienten nach wie vor angemessen ist und diese nicht noch einmal korrigiert werden muss. Die Anwendung ist auf eigene Verantwortung.

Positionierungs­arten

im Detail